Kymco MXU 500 IRS

Mit der Kymco MXU 500 IRS 4×4 LoF DX habe ich eine weitere Stufe im Bereich Quad und ATV erklommen und bin für meine Ansprüche vorerst ausreichend motorisiert. Die offizielle Fahrzeugbezeichnung ist dabei sehr umfänglich und informiert bereits über die wichtigsten Eckdaten: 500 ccm Hubraum, Einzelradaufhängung, Allrad, Zulassung als land- oder forstwirtschaftliches Fahrzeug sowie Beifahrersitz.

Kymco MXU 500 IRS

Die im Zubehör erhältliche Seilwinde habe ich nicht verbaut, sodass ich den eigentlich dafür vorgesehenen Platz für die Anbringung des vorderen Nummernschildes nutzen kann. Bei Fahrzeugen mit Seilwinde stellt dies immer ein Problem dar und führt oftmals zu sehr skurrilen Befestigungsmethoden.

Die auf dem Heckträger montierten Haltegriffe für den Beifahrer lassen nach meinen bisherigen Recherchen leider keinen größeren Koffer zu, sodass ich im Moment zum Teil noch mit Rucksack unterwegs bin. Lediglich eine große Auspuffatrappe im rechten hinteren Radkasten steht als nennenswertes Staufach zur Verfügung und beherbergt Warndreieck, Verbandskasten, wichtiges Werkzeug sowie eine Verlängerung zum Anschluss des Pkw-Anhängers an die Fahrzeugelektrik.

Da sich bereits bei meinem vorherigen Quad die Handprotektoren bewährt hatten, sind diese auch wieder am Lenker montiert und schützen so vor Wind, Ästen und auch vor versehentlichem Abrutschen vom Lenker während der Fahrt.

Über die Haltbarkeit der Stollenreifen kann ich nach bisher 1.500 km noch nicht sehr viel sagen, der Grip im Gelände ist jedoch hervorragend und auch auf der Straße ist das Fahrzeug sicher zu bewegen. Einen ursprünglich anvisierten Wechsel auf definitiv länger haltende Straßenreifen habe ich für den Augenblick jedoch wieder verworfen, ich gebe den Stollenreifen erstmal eine Bewährungschance.

Weiterhin habe ich auf dem Frontträger noch eine Metallkiste als Staufach angebracht, um zumindest geringe Transportkapazitäten zu haben. Eine Montage auf dem Heckträger ist in der derzeitigen Konfiguration nicht möglich, da die Soziusrückenlehne und die Haltegriffe eine Nutzung als klassischen Gepäckträger nicht zulassen.

Zu guter Letzt schmückt sich der Frontbügel mit einer GoPro Hero 3 im wasserdichten Gehäuse. Dabei sichern mir das zusätzliche Accu-Pack und die 64GB-Speicherkarte eine durchgehende Aufnahmedauer von 4,5 Sutunden. Mit dieser Kamera zeichne ich einige meiner Fahrten mit dem Ziel auf, aus den besonders schönen oder spektakulären Abschnitten ein Video zusammenzuschneiden. Natürlich werden ich das fertige Video dann auch hier auf dieser Webseite veröffentlichen.